Suche

Aktuelle Nachrichten

Veranstaltungen

Home > Radiologie > Über uns - Team > Direktor o.Univ.-Prof. Dr. Werner Jaschke

Direktor o.Univ.-Prof. Dr. Werner Jaschke

   

Kontakt: Email
Telefon: +43 (0)50504 22761

Beruflicher Werdegang:

 

10.2007 Direktor der Universitätsklinik für Radiologie
  geschäftsführender Direktor des Department Radiologie (>24.6.2014; <01.05.2017)
  interimistischer Direktor der Universitätsklinik für Neuroradiologie (bis 30.4.2012)
   
11.1993 Berufung als Leiter der Klinischen Abteilung für Radiodiagnostik 1 und Vorstand der Universitätsklinik für Radiodiagnostik in Innsbruck
07.1992 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor
06.1991 Ernennung zum leitenden Oberarzt
Seit 1986 Oberarzt am Institut für Klinische Radiologie des Klinikums Mannheim
07.1986 Verleihung der Venia legendi durch die Ruprecht-Karls-Uni Heidelberg
1985- 1986 Wissenschaftlicher Assistent der Abteilung für Neuroradiologie (Prof. Dr. K. Tornow), Klinikum Mannheim
02.1986 Habilitation über das Thema "Diagnostische Möglichkeiten der Röntgencomputertomographie bei der Untersuchung der Nierendurchblutung"
07.1984 Anerkennung als Radiologe
1979- 1984 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Klin. Radiologie (Prof. Dr. M. Georgi), Klinikum Mannheim, Fakultät für Klin. Medizin der Uni Heidelberg
1977- 1979 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Nuklearmedizin, Abteilung für spezielle onkologische Diagnostik (Prof. Dr. G. van Kaick) am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg
1977 Promotion
1971- 1977 Medizinstudium an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg

Wissenschaftliche Schwerpunkte:

Mehr als 200 Arbeiten. Vergleichsstudien zwischen CT und anderen radiologischen Verfahren, sowie Möglichkeiten der Gewebscharakterisierung mittels CT und Ultraschall. Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Kontrastmittel für die Kernspintomographie, klinische Anwendung der Kernspintomographie einschließlich der Spektroskopie, klinische Einsatzmöglichkeiten der digitalen Bildtechnik und der Millisekunden- CT (Cine- CT), invasive radiologische Diagnostik und interventionelle Therapie, experimentelle Studie über das Verhalten von zwei flüssigen Embolisaten. Wert der transkatheteralen Embolisation von Magenvarizen, von Skeletttumoren, von traumatisch bedingten Blutungen und Gefäßbildungen. Neue Einsatzmöglichkeiten der transhepatischen Gallengangseingriffe, wie zum Beispiel die Behandlung von postoperativen Gallengangsstrikturen und die perkutane Entfernung von Gallengangskonkrementen. Prüfung der Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten neuartiger Metallgitterendoprothesen. Applikationsmöglichkeiten der Magnetresonanzangiographie, Perfusionsmessungen, TIPS etc.

Publikationsliste

Weiterbildung im Ausland:

08.1981 - 08.1982

Research Fellow am Dept. of Radiology; Gastrointestinal and Body CT Section, Univ. of California (Chair: Prof. A. Margulis)

09.1984 - 09.1985

Assistant Research Radiologist am Dept. of Radiology; Cardiovascular and MRI Section, Univ. of California (Prof. Lipton), San Francisco

Mitgliedschaften:

Österreichische Röntgengesellschaft (Präsident 9/2012- 9/2014; Past-Präsident seit 7.11.15)
ÖRG- Ehrenmitglied
ÖGIR- Ehrenmitglied (zertifizierter Ausbilder in intervent. Radiologie, ÖÄK- Fortbildungsdiplom)
Bayerische Röntgengesellschaft
OEGUM
Deutsche Röntgengesellschaft
ESR
RSNA
CIRSE
Präsidium der ÖRG
Mitglied im Onkologiebeirat des BM:G
EIBIR-Member
 

Universitätsklinik für Radiologie, Anichstrasse 35, A-6020 Innsbruck