Suche

aktuell sind keine News verfügbar

Keine Veranstaltungen verfügbar

06.02.2014

28. Neuroradiologie-Update "Neuro-Tumor" (multimodale Bildgebung)

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch heute ist der hirneigene Tumor, gerade in dem höheren Malignisierungsgrad, immer noch eine problematische Erkrankung und stellt für die Betroffenen oft eine große Belastung dar.

Dennoch ist es auch wichtig zu erkennen, dass in den letzten Jahren durchaus Fortschritte in der Therapie gemacht wurden und auch heute noch immer wieder neue Therapieoptionen in die klinische Prüfung gehen.

Hier ist eine enge Zusammenarbeit (in Zentren heute organsiert in Tumorboards) der klinischen Partner mit dem Radiologen von großer Bedeutung.

In der Radiologie/Neuroradiologie hat sich zudem in diesem Themengebiet gerade im MRT-Sektor eine Entwicklung hin zu immer besserer Diagnostik und Differentialdiagnostik gezeigt. Mit immer besseren Spulen, höheren Feldstärken und schnelleren Sequenzen sowie auch funktionellen und molekularen Bildgebungen werden die präoperativen Diagnostiken immer exakter und OP-Planungen sicherer. Die moderne Technik führt aber auch zu einer verbesserten Diagnostik im Follow-up, zum Beispiel wenn es um die Frage „Rezidiv“ oder „Pseudoprogress“ geht - eine immer noch große Herausforderung. Aber auch bei allem Fortschritt in der „strahlenfreien“ Bildgebung, gilt dennoch: zur verlässlichen Diagnose und Verlaufsbeurteilung ist die Nuklearmedizin oft von entscheidender Bedeutung!

Folgend dem interdisziplinären Vorgehen bei Hirntumoren möchten wir in dieser Fortbildung die klinischen Partner der Neurologie und Neurochirurgie zu Wort kommen lassen, um den aktuellen Stand der Therapieoptionen und aus ihrer Sicht wichtigen Anforderungen an die Bildgebung darzustellen.

Des Weiteren werden sowohl die heute als „Standard“ geltenden Bildgebungsmethoden sowohl in der Nuklearmedizin als auch in der Neuroradiologie vorgestellt. Dabei wollen wir es aber nicht belassen, sonder auch einen Ausblick geben, wohin die Weiterentwicklung in den nächsten Jahren in der Bildgebung der Hirntumore noch gehen könnte.

Das Programm verspricht damit eine breite und umfassende Darstellung des wichtigen Gebietes der Hirntumore.

Wir laden Sie alle sehr herzlich zu unserem 28. Radiologie Update ein und freuen uns auf Ihr Kommen. Im Anschluss an die Veranstaltung möchten wir Sie gern zu einem kleinen Imbiss einladen.

Univ.-Prof. Dr. Elke R. Gizewski

Zum Programm

zurück zur Übersicht

Universitätsklinik für Radiologie, Anichstrasse 35, A-6020 Innsbruck